Zum Inhalt springen

Erste Schulwoche in der Fachoberschule


Für die elften Klassen begann das Schuljahr mit einer Einführungswoche, in der sie alle wichtigen Informationen rund um die Fachoberschule erhielten. Die Facharbeit stand für die Zwölftklässler im Mittelpunkt der ersten Woche.

Damit sich die neuen Fachoberschüler schnell einleben, begannen wir mit einer Einführungswoche, die zum Ankommen und Kennenlernen dient. Neben vielen organisatorischen Dingen bestand in dieser Woche auch die Möglichkeit, letzte Absprachen mit dem Praktikumsbetrieb zu treffen, denn ab 7. September startete schon das Praktikum für eine Klasse.

Ein weiterer Programmpunkt war die Begegnung mit unserem Schulcoach Vera Butin. Sie ist seit dem 1. August 2020 für die DPFA Leipzig tätig. Jeden Mittwoch können Schülerinnen und Schüler der Fachoberschule Vera Butin am Schulstandort in der Raschwitzer Straße persönlich erreichen. Sie ist Ansprechpartnerin bei allen schulischen, familiären oder persönlichen Fragen und Sorgen.

Vera Butin nutzte diese Gelegenheit, um sich in den Klassen vorzustellen und ihre Unterstützung bei Problemen anzubieten. Foto: S. Lukas, DPFA Leipzig

Die besondere Leistung, die in der zwölften Klasse erbracht werden muss, ist die Erstellung einer Facharbeit. Zielstellung dieser Facharbeit ist es, ein selbst gewähltes Thema wissenschaftlich zu bearbeiten. Zur Vorbereitung der Facharbeit führten wir diese Projektwoche durch. Neben Themenfindung, Aufbau und Struktur, Bewertung sowie formale Gestaltung standen auch wissenschaftliches Zitieren, wissenschaftliches Arbeiten und Zeitmanagement auf dem Plan.

Wie wissenschaftliches Zitieren richtig geht, und viele weitere Tipps gab es für die Erstellung der Facharbeit. Foto: S. Lukas, DPFA Leipzig

Um den Einstieg in die Berufswelt nach der Fachoberschule gut zu meistern, ist Berufs- und Studienorientierung sehr wichtig. Dazu stellte Sandra Heinich von der Agentur für Arbeit ganz allgemein die verschiedenen Wege nach der Fachoberschule vor. Mit der Fachhochschulreife kann man sowohl eine betriebliche oder schulische Ausbildung beginnen als auch an einer Fachhochschule studieren. Für individuelle Beratungen steht sie in den Schulsprechstunden, die zwei Mal im Monat in der Schule stattfinden, zur Verfügung.

Sandra Heinich informierte nicht nur über die Möglichkeiten nach der Fachoberschule, sondern auch zu benötigten Unterlagen und Fristen. Foto: S. Lukas, DPFA Leipzig